Ausstellung "Faszination der Malerei" - ZORAN MUSIC, Stadtgalerie Klagenfurt

Watch video in VR
176
26.03.2020

Die große ZORAN MUSIC-Ausstellung in der Stadtgalerie Klagenfurt, die eigentlich noch bis 3. Mai 2020 zu sehen sein sollte, ist aus aktuellem Anlass bis auf weiteres nicht zugänglich. Begleiten Sie uns deshalb auf einen kleinen virtuellen Rundgang und bleiben Sie gesund! Herzlichst, das Team der Stadtgalerie Klagenfurt.

Das bewegende Oeuvre des 1909 im kleinen Ort Bukovica bei Görz geborenen und 2005 in Venedig verstorbenen slowenisch-italienischen Malers und Grafikers Zoran Mušič beeindruckt insbesondere durch die Kraft seiner Individualität, die sich stets von aktuellen Zeitströmungen fernhielt. Mušič verfolgte konsequent seinen malerischen Weg, der - obwohl an der Figuration orientiert - immer aus dem Inneren heraus entstanden ist und niemals als Wiedergabe der Außenwelt verstanden werden darf.
Das Schaffen von Zoran Mušič wurde bereits in der ganzen Welt durch umfangreiche Ausstellungen gewürdigt. Die Schau in der Stadtgalerie Klagenfurt, als größte jemals gezeigte Mušič-Ausstellung mit musealem Anspruch konzipiert, präsentiert nun rund 230 Werke (Wand und Vitrinen) des internationalen Künstlers aus 21 italienischen, französischen, schweizerischen, deutschen, slowenischen und österreichischen Privatsammlungen, von den 1940er Jahren bis hin zu seinem Spätwerk.
Die Klagenfurter Ausstellung umfasst alle Themenbereiche: Landschaftsdarstellungen Dalmatiens, der Toskana und Umbriens, Porträts und Genreszenen von Bauern und Fischern, Stadtbilder aus Paris und Venedig sowie Gemälde aus seiner berühmten Cavallini-Serie. Diese Pferdedarstellungen wurden zu einem Symbol für Freiheit und Menschlichkeit.
Ebenfalls Teil der Ausstellung: seine berührenden wie gleichermaßen schockierenden Arbeiten der Serie Wir sind nicht die Letzten aus den 1970er Jahren – Zeugnis des unauslöschlichen Traumas seiner Erlebnisse im Konzentrationslager Dachau.

Kuratiert von Siegbert Metelko. Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit GALERIE MAGNET.

Show more